ROLLEN

von Erwin Grosche

Rollen sind bei der Post nicht gern gesehen, da sie wegrollen. Roll roll roll roll roll, rollt die Rolle durch den Frachtraum. Welch ein Kullern und drehen, alles in Rage, nichts bleibt stehen. Wer Rollen mit Plakaten verschickt, muss mit einem gehörigen Wegroll-Porto rechnen. Alle, die Rollen versenden, wissen wovon ich rede. Sie sind die Gelackmeierten, sie werden am Schalter scheel angesehen. „Gehört diese Rolle zu ihnen?“ Ein Postbeamter erklärte mir mal, dass diese Rollen extra auf einen Rollator, ich habe das doch auch nicht für möglich gehalten, gerollt werden, um zwischen all den Paketen, Kisten und Verpackungsmaterialien, dem Rollen einen Riegel vorzuschieben. Rolle sich wer kann? Wer nicht im Paketservice zu Hause ist, lacht natürlich über solche Probleme. Keiner weiß im Grunde, was zu tun ist, damit die Rollen nicht plötzlich wegrollen. Manche Rollen rollen derart schnell weg, dass die Post sie erst wieder in einem anderen Postleitzahlengebiet auffinden kann. Da gelten wieder ganz andere Rollbestimmungen. Das verursacht im Grunde die hohen Rollkosten. Machen wir uns nichts vor. Um die Zukunft von Rollen mache ich einen Bogen. Mir wurde jetzt eine Rolle als Rollkoordinator angeboten. Ich habe abgelehnt. Ich möchte nicht in einer Rolle stecken. Mir wird auch so schnell schwindelig.Ich lasse mir das Rollen, ich rolle nun dabei bewusst den Buchstaben rrrrrrrrrr, ich lasse mir das Rrrrrrolen nicht verbieten. Rock´n Roll, Baby, ich sag nur: Rock´n Roll, Baby. (Der Sprecher kugelt sich ein und rollt über die Bühne hinweg ins Aus)

Der Autor, Schauspieler, Kabarettist und – nicht zu vergessen ! – Paderborner Erwin Grosche, in jedem seiner Fächer ein herz- und kopferreichender Meister, veröffentlicht im Verlag Akademie der Abenteuer als nächtes Buch den Gedichtband „Das ist nicht so, das ist ganz anders“. Die umwerfenden farbigen Holzschnitte dazu stammen von Hans Christian Rüngeler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.