Der Birke

von Boris Pfeiffer

Im Laufe weniger Tage hat die Birke auf dem Balkon viele ihrer Blätter abgeworfen. Sie fallen über den Balkon, hinein ins Zimmer. Warum tut sie das? Die Birke begleitet uns seit unserer Ankunft hier, sie war vor uns da, eine liebgewordene Begleiterin, die sich von sich aus in einem Kasten auf dem Balkon angesiedelt hatte. Als wir die grauen Kästen mit Hilfe der stärksten Gärtnerin, die ich je kennengelernt habe durch ockerrote ersetzt haben (die Gärtnerin konnte einen 30-Liter-Kasten in fünf Minuten von aller Erde befreien und trug diese dann auch noch ohne zu zögern weg), hat die Birke einen großen runden Topf bekommen. In diesem ist ihr zu Füßen feines Gras gewachsen und dann ein Kind, wie ich den dünnen zweiter Stamm empfand. Was aber passiert jetzt? Ist der Coronasommer ihr Tod? Ich bin ein paar Tage weg. Als ich wiederkomme, hat der große Stamm an den oberen Ästen fast hundert Kätzchen gebildet. Ich sehe mir jeden Ast aus der Nähe an. Überall entstehen außerdem winzige Blätter. Sie wandelt sich. Braune Birkenkätzchen sind die Kätzchen einer männlichen Birke, lese ich. Die Birke auf dem Balkon ist ein Mann. Die Birke ist der Birke.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands, sein Werk in viele Sprachen übersetzt. Im Verlag Akademie der Abenteuer erscheint seine (dem Verlag den Namen gebende) fantastische Buchreihe um die Magie des Wissen und die Macht des Geldes Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedichtband Lockdown – ein C-Movie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.