Pärchen-Gemüse

von Gudrun Wiebke

Ein früherer Freund läuft beinahe an mir vorbei. Schwarzer Mundschutz, dunkel umrahmte Brille, kahler Kopf. Ist er das? Ich spreche ihn an. Ja, er ist es. Wir freuen uns über die Begegnung. Ich frage mich leicht irritiert, natürlich im Stillen, ob er das letzte Mal auch schon diesen kahlen Kopf hatte. Meine Güte. Wo bleibt nur die Zeit?

  Schnell ist die alte Nähe wieder da. Wir erzählen uns kleine Geschichten, wie wir es früher gerne taten. Wir lachen, spinnen ein wenig herum. Plötzlich wird er ernst und sagt:

  „Ich muss noch eine Stange Lauch für heute Mittag kaufen.“

  „Oh, ist eine Stange für euch Zwei nicht zu viel?“

  „Nein, das passt“, grinst er. „Das Weiße isst Silke, und das Grüne esse ich.“

  „Aha.“

  „Silke mag das Grüne nicht. Und mir ist das egal.“

  „Kocht ihr das dann auch in zwei Töpfen?“

  Ich stelle mir die zwei Töpfe nebeneinander auf dem Herd vor. Der eine hat einen weißen, der andere einen grünen Bodensatz und komme dabei auf die ganz große Frage: „Wie legst du denn die Schnittlinie fest? Ich meine den genauen Übergang von Weiß zu Grün.“

  Er überlegt kurz. „Das Mittelstück schmeiß ich weg.“

  Für den Bruchteil einer Sekunde glaube ich ihm. Er merkt es und zeigt eine diebische Freude über meine Irritation. Er hat mich tatsächlich kurz aufs Glatteis geführt. Die alten Spielchen funktionieren immer noch.

  Wieder allein denke ich über die Lauchstange nach. Ist sie nicht das perfekte Pärchen-Gemüse? Der Garant für eine friedvolle Beziehung?  

Gudrun Wiebke ist Krimiautorin. Zuletzt erschien von ihr im Verlag Akademie-der-Abenteuer: Kommissar Traudich und das Schweigen des Stoppelfelds.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.