Flugängste

von Boris Pfeiffer

Schon das Wort im Singular ist mMn Stumpfsinn. Das geht doch schon lange vorher los, vor dem Einsteigen. Nicht bei Stan, der hat keine davon. Der jettet seine Frau nach x, seinen Sohn nach neue Uni, selbst nach Sowjetunion, um zu retten was zu retten ist … Aber bei anderen schon. Da ist man jahrelang wegen Corona sowieso nicht … Und dann kommt ja auch noch … Quatsch, nicht kommt auch noch hinzu. Vornewegs steht der: Klimawandel. Da tut man nichts Gutes. Doch, doch, doch. Sagt wer? Die gute Seite der Sache. Ja, die gibt’s … Begegnungen mit den Menschen vor Ort. Gute.  Menschliche. Aber der Weg dahin. Puh. Und dann: Absturz. Putinraketen. Und dann: Welche Stecker benutzen die da überhaupt? Kann ich nicht überhaupt mit ganz kleinem Gepäck? Zwei Unterhosen, eine Zahnbürste, beam me da up hin and not away, Scottie … Und der Abschied? … Das kann man immer so weiter treiben. Nicht beim Klima, da muss es 50 Prozent Schutzreservate geben ab jetzt erdenweit. Beim Rest halten wir uns an die alte Regel: Nicht nachdenklich werden über 60:40, der Rest ist eh spinnerter Firlefanz. Lebendig heißt auch: ungenau. Oder auf Japanisch: Die Schönheit des Imperfekten. Also dann. Ich lasse los. Beim Packen. Am Flughafen. Mich. Die Seele baumelt hoch in der Luft. Die Gedanken sind frei. Und Menschenbegegnungen kostbar.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands (er schreibt z.B. die Drei ??? Kids) und Gründer des Verlags Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien dort zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedicht- und Bildband für Erwachsene Lockdown – ein C-Movie. Ende September 2021 erschien bei Harper & Collins der erste Band seiner neuen Kinderbuchreihe SURVIVORS, im Januar 2022 der zweite.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.