Runter nach Süden

von Boris Pfeiffer

Mann“, sagte er. „Mann, ich muss dir was sagen …“ Und das tat er dann, denn wes das Herz voll ist, des geht es über. Er hatte die letzten drei Tage mit seiner Tochter und zwei Freundinnen von ihr verbracht. Höhlen aus Bettdecken bauen, vorlesen, Essen machen, rausgehen, spielen, wieder vorlesen, wieder essen machen. Er war glücklich und ging dazu auf dem Schlauch. Die Trennung war erst ein paar Monate her und seine Ex hatte einen anderen und, naja, schwanger war sie wahrscheinlich auch. Aber das war alles okay. Er kam damit zurecht. Nur nicht mit dem, was ihm jetzt passiert war. Da war diese Barkeeperin und sie war auf ihn abgefahren und er … „Mann, ich bin 46 und sie ist 17 Jahre jünger. Aber sie schreibt mir und … ich soll zu ihr kommen, runter nach Süden.“
Er hatte aufrichtige Fragen. Sie war so jung und so … was durfte er tun? Und was hoffen? Und was nicht.
Ich mochte ihn dafür, dass er sich diese Fragen stellte. Ich hatte ihn schon immer gemocht. Aber in diesem Moment mochte ich ihn besonders. Er nahm nicht, was kam, weil es zu haben war. Er hatte diese ganzen Gefühle und er war ein Vater und verantwortlich und jung genug und das Gegenteil von einem Arschloch.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands (er schreibt z.B. die Drei ??? Kids) und Gründer des Verlags Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien dort zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedicht- und Bildband für Erwachsene Lockdown – ein C-Movie. Ende September 2021 erschien bei Harper & Collins der erste Band seiner neuen Kinderbuchreihe SURVIVORS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.