Mein Beruf

von Anka Rahn

… ist die kulturelle Bildung, die Lust am Denken und Gestalten, dass die jungen Leute durch Vorbildwirkungen anderer – in der Literatur, in Filmen, im Theater – und durch eigenes Tun und Ausprobieren ein gewisses Niveau des Umgangs mit sich und anderen erreichen,  dass sie lernen: Der Kopf geht nicht kaputt, wenn man ihn zum Denken gebraucht. Und dass es befriedigend ist, wenn eigenes Wissen und Können zu einer gewissen Großzügigkeit beitragen kann. „Ein Kleingeist kann nicht großzügig sein.“  

Anka Rahn ist Lehrerin für Kunsterziehung und Deutsch und ehrenamtlich Leiterin der Eberswalder Boris-Pfeiffer-Schulbibliothek, und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg e.V.. Sie unterrichtet seit 30 Jahren an Grund- und Oberschulen Kunst und Deutsch, hat an mehreren Schulbüchern mitgewirkt und sammelt Aphorismen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.