In videochat con mia nipote / Videochat mit meiner Nichte

von Maria Giovanna Tassinari

Venerdì sera, una videochiamata in arrivo. Mio fratello, ovvero, la mia nipotina più piccola, Teresa, sei anni compiuti da poco. Attraverso lo schermo mi sorride il suo visino dolce, tondo, incorniciato dai capelli castani, oggi raccolti in due belle treccine.
“Ciao, Teresa, che bella che sei, con le trecce! Dove sei stata?”
“Dalla nonna Loretta! Sai, il venerdì, dalla nonna Loretta mi lavo i capelli e mi pettina la zia Marina, che faceva la parrucchiera. Così, se per caso mi capita un’occasione, sono già pronta!”
L’occasione, un invito a giocare da un’amichetta, un compleanno, o uno dei tanti eventi sociali nella sua vita di bambina.

Freitagabend, ein eingehender Videoanruf. Mein Bruder, besser gesagt meine jüngste Nichte Teresa, kürzlich sechs Jahre alt geworden. Durch den Bildschirm lächelt mich ihr süßes, rundes Gesichtchen an, umrahmt von ihren braunen Haaren, heute zu zwei schönen Zöpfen geflochten.
„Ciao, Teresa, wie schön du mit den Zöpfen bist! Wo warst du?“
„Bei Oma Loretta! Weißt du, freitags lasse ich mir bei Oma Loretta die Haare waschen und Tante Marina kämmt mich, sie war früher Friseurin. Auf diese Weise bin ich sofort bereit, wenn sich eine Gelegenheit ergibt!“
Die Gelegenheit: Eine Einladung zum Spielen bei einer kleinen Freundin, ein Geburtstagsfest, oder eines der vielen gesellschaftlichen Ereignisse in ihrem Leben als Kind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.