In the mood

von Boris Pfeiffer

Meine Malerin (sie gehört natürlich nicht mir, ich nenne sie aber trotzdem so, seit sie und ich eine Reihe von Büchern am Werden haben, die ich mit niemandem sonst auf der Welt schaffen würde) ist verzweifelt. „Wünsch mir Glück, Glück, Glück“, ruft sie mir an einem Tag zu, um am nächsten zu erklären: „Alles, was kaputtgehen kann, ist kaputt gegangen.“ Dann folgen Flüche in verschiedenen Sprachen. Ich denke, für mich ist es ein Glück, dass ich weder die eine, noch die andere verstehe, denn ihr Fluchgemisch klingt schon so seelisch vollkommen erfüllt. Ich kenne das von ihr. Wenn man länger und tiefgehender miteinander arbeitet, sollte man das auch, um niemals sagen zu können, das habe man nicht gewusst. Es ist auch eminent förderlich, sich zu kennen, um überhaupt miteinander arbeiten zu können. Wer sich in der Zusammenarbeit vor dem anderen verbirgt, wird diesem ansonsten im Laufe dieser immer fremder vorkommen, weil es zum einen in der Natur der Sache liegt, zu erkennen, mit wem man arbeitet, und zum anderen ebenso, die Lügen und Vormachereien eines solchen zu sehen. Die einzige Ausnahme, also gewissermaßen die gewollte Erkennbarkeitssunfähigkeit oder Rumpelstilzchenkeit, bilden für eine längere Weile echte Soziopathen, die Meister der Vortäuschungen, auf die ich weiter an dieser Stelle nicht eingehen werde, die aber der zunehmend verrückenden göttlichen Ordnung halber in in diesem Jahrhundert nicht einfach abgetan werden dürfen, weil es sträflich wäre, wie wir angesichts ihrer allgemeinen Machtzunahme erleben. Um aber dennoch mit einem Sonnenstrahl zu schließen: Es gibt natürlich auch die befreiend Wahnsinnigen, die mit einem wahrhaft goldenen Herzen. Und in dessen Licht zurück zu meiner Malerin: Ich kenne das von ihr und ich vermute deswegen, morgen wird sie mir sagen: „Was für eine Pflaumensaftmisere! Heute halte ich mich an Hockney: I shut up and paint.“

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands (er schreibt z.B. die Drei ??? Kids) und Gründer des Verlags Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien dort zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedicht- und Bildband für Erwachsene Lockdown – ein C-Movie. Ende September 2021 erschien bei Harper & Collins der erste Band seiner neuen Kinderbuchreihe SURVIVORS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.