In Köln – auf dem Weg zur lit.cologne

von Boris Pfeiffer

Am Kaffeewagen auf dem Marktplatz bestelle ich mir einen doppelten Espresso mit einem Schüsschen Wasser dazu. Neben mir steht ein älterer Herr, der sich gerade eine Zigarre zu seinem Becher Kaffee anzündet. „Das ist jetzt kompliziert“, meint der. „Ein Schüsschen, ich meine, es ist ein Kölner Ausdruck. Und man weiß, was es bedeutet. Aber ein Espresso ist schon klein. Und ein Schüsschen, da kann man sich fragen, wo fängt das an, wo hört das auf?“
„Nun“, erwiderte ich. „Beim doppelten Espresso könnte dessen Menge eine Hilfe für die Bewertung des Schüsschens sein.“
Bedächtig nickt der Mann.
Als es ans Zahlen geht, muss ich 3,50 € geben.
„Sehen Sie“, sagt der Mann, dessen Zigarre mittlerweile brennt. „Ich zahle für meinen Espresso zwei Euro. Sie für beide drei fünfzig.“
„Das war das Schüsschen“, gebe ich zurück. „Das hat dem Ausschenker das Geld aus der Seele getrieben.“
„Ja“, meint der Her mit Zigarre fröhlich. „Aber er lebt noch!“
Es ist wunderbar in Köln.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands (er schreibt z.B. die Drei ??? Kids) und Gründer des Verlags Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien dort zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedicht- und Bildband für Erwachsene Lockdown – ein C-Movie. Ende September 2021 erschien bei Harper & Collins der erste Band seiner neuen Kinderbuchreihe SURVIVORS, im Januar 2022 der zweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.