Igor Odessa Rybkin

Heute bin ich ein Hund,

ich laufe herum –

deine Hände sind mein Herz;

meine Zunge färbt den Himmel rot.

Heute erschießen das nächstemal

nach den Nazis, oh! mein Großvater –

bereitwillige Soldaten Bürger.

Igor kam aus Odessa.

Seine Tochter, was wird mit ihr sein.

Schwarze Wolken, schwarze Fensterrahmen.

Schenk mir dein Haar, Geliebte.

Die Grenzen behaupten die Macht.

Mein Fell wird nass von den Bomben,

meine Zunge leckt den Tod.

Ich bin verschwunden,

Vierbeiner ohne Ort.

Boris Pfeiffer und Igor Rybkin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.