Stille

von Boris Pfeiffer

Mittags um zwei. Auf einmal sitze ich da, hinter dem Lenkrad, auf dem Parkplatz hinter der Bibliothek, niemand ist hier. Eine geschlossene Werkstatt, dahinter ein grünes Haus mit einem roten Streifen im Gemäuer und einem alten gemauerten Schornstein auf dem Dach. Die Wolken stehen am Himmel, zwischen ihnen ist er von leuchtendem Blau. Aus dem Asphalt dringt Stille. Aus dem Asphalt dringt Wärme. Eine Wespe fliegt vor meiner Scheibe. Durch das Werkstatttor, durch halbblindes Glas, leuchtet fleckenhaft ein Teil eines Autos. So fühlte es sich an, als ich als Kind auf dem Asphalt spielte. Die Stille, die Hitze aus dem Boden, die Zeit verschwand. Sie verschwindet auch jetzt. Nichts ist zu tun. Nichts muss getan werden. Ich muss nichts tun. Die Stille ist ein tiefer Freund meines Lebens.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands und Gründer des Verlags Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien dort zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedicht- und Bildband für Erwachsene Lockdown – ein C-Movie. Ende September 2021 erscheint bei Harper & Collins der erste Band seiner neuen Kinderbuchreihe SURVIVORS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.