MEIN MANN UND ICH

von Erwin Grosche

(Ein Monolog für eine Frau, die neben einem Mann auf einer Bank sitzt)

Mein Mann und ich fragen uns gerade, ob sie nicht ihr Auto besser einparken können, damit daneben noch ein Auto parken kann. Mein Mann und ich fragen uns gerade, warum sie nicht so ein schönes Hemd tragen wie mein Mann. Es würde gut zu ihrer devote Ausstrahlung passen. Mein Mann und ich fragen uns gerade, welches Lied sie da summen. Ist das Quatsch, um die Stille zu untermalen, oder zitieren sie ein bekanntes Lied und können nur keine Töne treffen? Mein Mann und ich fragen uns gerade, warum sie nicht hierher auf einem Pferd geritten kamen. Es würde ihre Breitbeinigkeit erklären. Mein Mann und ich fragen uns gerade, warum sie sich für diese kurze Hose entschieden haben. Mein Mann meint sogar, dass sie keine kurzen Hosen tragen können, da sie keine Waden haben. Mein Mann und ich fragen uns gerade, warum sie uns nicht an ihrem Eis lecken lassen. Sie genießen es so in aller Öffentlichkeit, dass einem selbst das Herzchen blutet. Man genießt nicht zu sehr in der Öffentlichkeit. Mein Mann und ich fragen uns gerade, ob sie wissen, dass wir sie gesehen haben. Wir haben gesehen, was sie getan haben. Mein Mann hat es gesehen und ich habe es gesehen, aber wir sagen nichts, weil wir uns für sie schämen. Mein Mann und ich fragen uns gerade, ob die Frau an ihrer Seite schon die Frau ist, mit der sie alt werden wollen oder nur ein flüchtiges Erlebnis, dessen Auswirkungen sie schon jetzt bereuen? Mein Mann und ich fragen uns gerade, ob sie wissen, dass wir bei ihrem Bücken die Ritze ihres Pos sehen können oder setzen sie diesen Effekt ein, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen? Mein Mann und ich fragen uns gerade, warum sie diese schwere Kiste alleine tragen müssen. Kennen sie niemanden, der ihnen dabei helfen kann? Mein Mann und ich fragen uns gerade, ob sie die Butterbrote, die sie in sich hineinstopfen, selbst geschmiert haben, oder ob das ihre Frau war, die mit Liebe und Geschmack ihr Brotpaket gepackt hat? Wäre es nicht ein Zeichen von Respekt vor dem Essen kurz an sie zu denken und ihr so zu danken? Mein Mann und ich fragen uns gerade warum sie ihren Hund nicht anleinen? Trauen sie sich nicht? Mein Mann und ich fragen uns gerade, warum ihr Lachen so ansteckend ist, obwohl sie sich über uns lustig machen. Mein Mann und ich fragen uns gerade, wie viel Schmerz sie aushalten können?

Der Autor, Schauspieler, Kabarettist und – nicht zu vergessen ! – Paderborner Erwin Grosche, in jedem seiner Fächer ein herz- und kopferreichender Meister, veröffentlicht im Verlag Akademie der Abenteuer als nächtes Buch den Gedichtband „Das ist nicht so, das ist ganz anders“. Die umwerfenden farbigen Holzschnitte dazu stammen von Hans Christian Rüngeler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.