Letzte schöne Tage

von Erwin Grosche

Wenn ich ahnte, dass ich nur noch einen Tag zu leben hätte, würde ich trotzdem vorher den Mann reinlassen, der den Strom ablesen will. Wenn ich hörte, dass es für mich keinen Morgen mehr gäbe und keinen Abend, würde ich trotzdem mein Auto volltanken und überlegen, wo man hinfahren könnte. Wenn ich wüsste, dass das Ende der Welt morgen einträfe, würde ich auch noch eine Lebensversicherung abschließen, zumal der Versicherungsvertreter mein Cousin ist, damit man mir nicht vorwerfen kann, ich hätte zu früh aufgegeben.“

Der Autor, Schauspieler, Kabarettist und – nicht zu vergessen ! – Paderborner Erwin Grosche, in jedem seiner Fächer ein herz- und kopferreichender Meister, veröffentlicht im Verlag Akademie der Abenteuer als nächtes Buch den Gedichtband „Das ist nicht so, das ist ganz anders“. Die umwerfenden farbigen Holzschnitte dazu stammen von Hans Christian Rüngeler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.