Die Kunst der Niederlage

von Boris Pfeiffer

Ein ganz guter Bekannter, mit dem ich manchmal Sport treibe – wir spielen dann in der Sporthalle Federball, also Badminton um Punkte – kann überhaupt nicht verlieren. Vor ein paar Tagen spielten er und noch ein Freund mit ihm und noch ein Freund und ich gegeneinander ein Doppel. Eigentlich hätten die beiden uns gegenüber gewinnen können. Sie führten mit genügend Punkten, sie sind beide schnell auf den Beinen und ehrgeizig genug. Wie der Teufel es aber wollte, verloren sie noch ein wenig unglücklich, mit ein paar zu vielen eigenen Fehlern, mit ein wenig zu viel Ehrgeiz, der sie hart im Arm werden und jeden Schlag überpacen ließ. Der Mann, mit dem ich spielte, der fast immer verliert aber ein wahrer Teufelskerl ist, grinste sein schiefes Grinsen in sich hinein, glaubte es kaum und freute sich. Mein Bekannter nun trat ans Netz und gratulierte mir mit den Worten: „Spielt du das erste Mal dieses Jahr?“ Ich sagte ja. „Darum pumpst du so“, setzte er nach. Jetzt fühlte ich, wir hatten zu Recht gewonnen und grinste nun auch still in mich hinein.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands (er schreibt z.B. die Drei ??? Kids) und Gründer des Verlags Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien dort zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedicht- und Bildband für Erwachsene Lockdown – ein C-Movie. Ende September 2021 erschien bei Harper & Collins der erste Band seiner neuen Kinderbuchreihe SURVIVORS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.