Alterserscheinungen

von Boris Pfeiffer

Wir zählen beide nicht mehr“, sagt er, als wir an der Schule ankommen. „Wir sind beide geimpft und über 14 Jahre alt.“ Beim Aussteigen frage ich mich, was er gemeint hat. Zwei alte Geimpfte, die abtreten können? Aber das widerspricht der Idee des Impfens. Oder hat er sich einfach in einem Gedanken verheddert? So, wie er mir eben erzählte, dass er bei seiner ersten Reise nach der letzten Coronawelle in eine größere Stadt zum ersten Mal im Leben seinen Schlafanzug vergessen hat und sich vielleicht in Zukunft eine Liste machen sollte, was er mitnehmen muss. Ich habe ihn vom ersten Moment an ins Herz geschlossen. Umso mehr, als er mir erzählte, dass ihn die letzten Lebenden seiner ehemaligen Arbeitskollegen 22 Jahre nach seinem Ausscheiden aus der Firma zu einem Abend nach Hamburg eingeladen hatten. Es hat ihn glücklich gemacht. Er hat weißt Haare, fährt einen guten Wagen und das so sportlich, dass ich ahne, er hat kräftige Autos geliebt, die nicht zu viel hermachten. Ford Capri und so, oder vielleicht auch etwas weniger motzig, aber der Motor zählte. Außerdem hat er ein Rasierwasser aufliegen. Ich habe seit Jahren keins mehr gerochen. Vielleicht benutzen Männer das noch nach der Rasur, aber in meiner Welt ist es vollkommen out. Er hat sogar am Tag zuvor den Schuleingang erkundet, zu dem er mich bringen will. Er will seinen Gast nicht enttäuschen. Manchmal gewinne ich Menschen auf Anhieb lieb.

Boris Pfeiffer ist einer der meistgelesenen Kinderbuchautoren Deutschlands, sein Werk in viele Sprachen übersetzt. Im Verlag Akademie der Abenteuer erscheint seine (dem Verlag den Namen gebende) Buchreihe um die Magie des Wissens und die Macht des Geldes Akademie der Abenteuer. Zuletzt erschien zusammen mit der in Australien lebenden Malerin Michèle Meister der Gedichtband Lockdown – ein C-Movie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.